Aleko im Bulgarien-Lexikon

Man benötigt mit dem Auto nur etwa eine halbe Stunde, um von Sofia in das 22 Kilometer entfernte Aleko zu gelangen. Die Stadt liegt 1.800 Meter hoch im Vitosha-Nationalpark. Von Dezember bis in den April hinein gibt es hier optimale Bedingungen für Skiläufer aller Klassen: Egal, ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi –die Pisten reichen vom „Idiotenhügel“ bis zu den so genannten „schwarzen Abfahrten“ alles an Schwierigkeitsgraden und beginnen in einer Höhenlage von 1.650 Meter – die höchst gelegenste Piste liegt in einer Höhe von fast 2.300 Metern. Das Netz der Lifte ist mit Kabinenlift sowie Schlepp-und Sesselliften gut ausgebaut. In den gemütlichen Tavernen und Bars des Wintersportortes gibt es genug Möglichkeiten, die Abend bei original bulgarischem Wein und traditioneller Musik zu gestalten.

Für Wanderer sind die Berge optimal, für die Erforschung des Parks kann man ortskundige Bergführer buchen. Der „steinerne Fluß“ oder die „Goldenen Brücken“ sind Naturwunder, die man unbedingt besuchen sollte. Man kann unbeirrt ein Zimmer in Sofia buchen, da es zum Wintersportort nicht weit ist. Simeonowo und Dragalewzi sind Orte am Fuß des Gebirges, wo man ebenfalls in kleinen Hotels unterkommen kann.



Hauptseite | Impressum